By Admin

0

4 x Raclette Pizza

Categories : Einfache rezepte
Spread the love

Bei der Suche nach passenden Füllungen für die Pfännchen entdeckte ich Pizza aus dem Raclettpfännchen. Da die jeweiligen Rezepte aber recht unglaubwürdig waren hinsichtlich Backzeiten und -temperaturen, startete ich eine passende Versuchsreihe.

Da ich erst neulich auf die Nase gefallen bin, als ich ein Rezept ein zu eins nachgekocht hatte, wollte ich jetzt erst mal ausprobieren, welche Variante am leckersten ist.

Als erstes habe ich etwas Teig flachgedrückt und Tomatensoße darauf verteilt. Diese Mini-Pizza kam für 5 Minuten direkt auf den heißen Stein und danach ins Pfännchen und erst jetzt kam der restliche Belag obenauf, was bei meinem Versuch geriebener Cheddarkäse war. Dann wurde alles ca. 10 Minuten überbacken.

Für den zweiten Versuch kam nur der Teig ins Pfännchen, dieses dann für 2-3 Minuten auf den heißen Stein und für 3-4 Minuten unter den Grill. Dann Soße und Käse darauf und alles zum Überbacken, bis der Käse gut gebräunt ist.

Für Variante 3 kamen alle

Zutaten :

ins Pfännchen und dieses erst für 5 Minuten auf den heißen Stein und dann für 10-12 Minuten unter den Grill.

Variante 4 war die, die am einfachsten ging. Es kamen alle

Zutaten :

ins Pfännchen und dieses dann für ca 12-15 Minuten unter den Grill.

Die auf dem heißen Stein vorgebackene Mini-Pizza war am leckersten. Ungefähr gleich waren Variante 2 und 3. Mir persönlich hat die vierte Variante am wenigsten geschmeckt, da der Boden relativ labrig war.

1 Würfel frische Hefe
1 Teelöffel Zucker
500 g Mehl (Typ 00 oder 550)
4 Esslöffel Olivenöl
1/2 Teelöffel Salz
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Esslöffel Olivenöl
1 große Dose Tomaten (850ml)
1 Teelöffel getrockneter Oregano
1 Teelöffel getrockneter Basilikum
Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung :

:
Die Hefe mit dem Zucker verrühren, bs sich beides verflüssigt hat, dann 300 ml lauwarmes Wasser dazu gießen und gründlich verrühren. 100 g Mehl darüber sieben und ebenfalls gründlich verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Das restliche Mehl mit dem Salz vermischen, den Vorteig und 4 Esslöffel Olivenöl zugeben und alles miteinander mindestens 5 Minuten verkneten, bis der Teig nicht mehr klebt. Sollte er zu klebrig sein, noch etwas Mehl zugeben aber Vorsicht nicht zu viel, sonst wird der Teig trocken. Den Teig zu einer Kugel formen und erneut zugedeckt 45 Minuten gehen lassen.

Jetzt den Teig nochmals 10 Minuten durchkneten und in 12 Stücke teilen. Diese zu kleinen Kugeln formen, auf einen leicht gefetteten Teller legen und zugedeckt beiseite stellen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln, dann im restlichen Olivenöl andünsten. Die Tomaten zugeben und aufkochen. Bei niedriger Temperatur ca. 10 Minuten köcheln lassen, dabei mit den Kräutern, Pfeffer, Salz und Zucker würzen.

Wir hatten 4 verschiedene Beläge zubereitet und sie waren alle lecker.

Salami
geriebener Cheddar

Kochschinken
Champignons

Thunfisch
schwarze Oliven
1 kleine rote Zwiebel

Mini-Mozzarella
Kirschtomaten
frischer Basilikum