By Admin

0

Besuch der Festung Ehrenbreitstein

Categories : Einfache rezepte
Spread the love

Letztes Jahr war ich ja schonmal auf der Festung Ehrenbreitstein und weil mir das und die Fahrt mit der Seilbahn so gut gefallen hat, hatten wir in unserem Urlaub einen Ausflug nach Koblenz geplant.

Den Tag begannen wir wieder mit einem leckeren Frühstück. Weil das Wetter so schön war, konnten wir in unserem Hotel auf der Sonnenterrasse essen.

Auch hier in Koblenz hatten wir einige Corona bedingte Änderungen zu beachten. Normalerweise dürfen mit einer Gondel 32 Personen fahren, jetzt war die Anzahl auf 12 reduziert. Da aber gar nicht so viele Leute mitfahren wollten, hatten wir die Gondel für uns allein.

Oben angekommen mussten wir aber feststellen, dass viele der kleineren Räume nicht besichtigt werden durften. Ich hatte sie ja schonmal gesehen aber meine Freundin wäre schon daran interessiert gewesen.

Auch dieses Mal gab es eine Sonderausstellung. Hier wurden verschiedene Spiele und Bücher des Ravensburger Verlages ausgestellt. Besonders cool fanden wir das riesige Puzzle. Dieses war so konzipiert, dass alle mitpuzzeln konnten. Es war in einzelne Bereiche unterteilt und für diese konnte man die Puzzlestücke jeweils in Schachteln finden und diese konnte man dann auf der großen Platte einsortieren.

Eigentlich wollten wir auf der Festung nur etwas trinken, dann aber haben wir auf der Speisekarte leckere Kalbsschnitzel gefunden und die haben wir uns schmecken lassen.

Da wir langsam fusslahm wurden, sind wir wieder mit der Bahn nach unten gefahren. Eigentlich wollten wir noch etwas durch die Stadt bummeln aber dann hatten wir doch keine wirkliche Lust dazu und sind lieber ins Hotel gefahren, um noch ein kleines Nachmittagsschläfchen zu machen.

Gut ausgeruht, gingen wir dann am letzten Abend wieder in unseren Lieblingsweinkeller. Bei mir gab es einen wirklich leckeren Käseteller und da wir ja am nächsten Tag eine ganz schöne Strecke zu fahren hatten, blieb ich bei Traubensaft.

Nach einer letzten erholsamen Nacht stärkten wir uns nochmal mit einem leckeren Frühstück, deckten uns noch mit ein paar Flaschen lecker Rotwein ein und stellten dann erstmal das Auto ab.

Eigentlich wollten wir dann mit dem Shuttelbus nochmal auf die Reichsburg fahren, denn wir hatten es bisher nicht geschafft, diese zu besichtigen. Aber nach einer ziemlichen Wartezeit informierte uns ein Busfahrer, das wegen Corona nur am Wochenende Shuttles fahren. Na ja was solls, sind wir eben etwas eher nach hause gefahren.