By Admin

0

Dürüm-Döner selbstgemacht

Categories : Einfache rezepte
Spread the love

Eigentlich hatte ich von meinen Eltern die Tradition übernommen, am 24. Dezember eine große Schüssel Obstsalat zum Mittag zu servieren, denn die nächsten Tage gibt es ja genug Gehaltvolles zu essen. Nun war mir vor einiger Zeit aufgefallen, dass mein Mitesser immer am Vormittag noch in der Innenstadt war, um angeblich Geschenke zu besorgen und dann komischer Weise mittags keinen Hunger mehr hatte. Bis er mir gebeichtet hat, dass er einfach keinen Obstsalat mehr mag und stattdessen sich einfach einen Döner geholt hat. Da ich kein Unmensch bin, haben wir dann die folgenden Jahre einfach zusammen einen leckeren Döner gegessen und den Obstsalat gab es als Nachtisch.

Blöd nur das letztes Jahr einfach alle Dönerläden zu hatten und auch sonst war es echt schwierig etwas passendes zu finden. Alles war zu und obwohl wir einmal quer durch die Innenstadt sind, konnten wir nichts finden. Mein Mitesser ist dann doch zu Mc Donalds und bei mir gab dann doch den Obstsalat. Damit das nicht wieder passiert, habe ich das Jahr über rumprobiert um den Döner einfach selber machen zu können.


Ich habe hier mal alles aufgeschrieben, selbstverständlich kann man auch ein fertiges Fladenbrot verwenden. Allerdings habe ich hier gerade keins bekommen, deshalb habe ich auch das selbst gemacht. Mein Problem war nur, dass ich in der Größe nur quadratische Pfannen besitze. Also wurde bei mir das Fladenbrot viereckig. Auch das Fleisch auf dem “Dönerspieß” war ein Versuch. Überraschend war es recht saftig. Allerdings in dünne Streifen schneiden ließ es sich nicht so toll, da wäre ein elektrisches Messer von Vorteil gewesen.

Zutaten :

:
400 Gramm Mehl + welches zum Ausrollen
200 ml Wasser
8 Esslöffel Olivenöl
1 Teelöffel Salz
3-4 Zweige Thymian
6 Zehen Knoblauch
2  Teelöffel edelsüßer Paprika
2-3 Zweige Oregano
1/2 Teelöffel gemahlenen Kreuzkümmel
2 Teelöffel Harissa
6 Esslöffel Olivenöl
400 g Hühnerbrustfilets
1 große Gemüsezwiebel
1 große Tomate
400 ml türkischen Joghurt
1/2 Gurke
3 Zweige Dill
1 Chilischote
4 Tomaten
1 Esslöffel Tomatenmark
1/4 Bund glatte Petersilie
1 kleine Zwiebel
Chiliflocken
100 g Rotkraut
100 g Weißkraut
etwas Eisbergsalat
1 Gemüsezwiebel

Zubereitung :

:

Das Mehl in eine
Schüssel gebe, dann Wasser, 1Teelöffel Salz und 2 Esslöffel Olivenöl dazu geben. Alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten
(Mindestens 5 Minuten), bis er nicht mehr klebt.

Den Teig in 4 Stück teilen und diese zu Kugeln
formen. Diese zugedeckt 20-30 Minuten ruhen lassen. Dann jeweils einzeln
mit etwas Mehl dünn ausrollen. Die Fladenbrote in einer Pfanne ohne Öl
2-3 Minuten ausbacken. Sobald der Teig in der Pfanne anfängt Blasen zu
werfen und auf der Backseite die typischen braunen Stellen bekommt, den
Teigfladen einmal in der Pfanne wenden.

Für die Marinade die Blätter von den Thymian- und Oreganozweigen zupfen und fein hacken. Den Knoblauch schälen und 2 Zehen fein würfeln. Beides mit Paprika, 2 Esslöffel Olivenöl, 4 Esslöffel Joghurt, Harissa, Kreuzkümmel, Pfeffer und Salz vermischen. Die Filets quer durchschneiden (da ich sehr große Filets hatte, habe ich diese dann nochmal halbiert), leicht plattieren und mit der Marinade einstreichen. Ca. 1 Stunde im Kühlschrank marinieren lassen.

Die Gemüsezwiebel schälen und halbieren, eine Hälfte ganz lassen, die andere in dünne Ringe schneiden und beiseite stellen. In die halbe Zwiebel einen Schaschlikspieß stecken, dann die Hühnerfilets darauf spießen, dabei immer schön andrücken. Die große Tomaten obenauf stecken. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 2 Stunden garen.

Für die Joghurt-Soße 4 Knoblauchzehen fein hacken und mit etwas Salz fein zerdrücken. Eine 1/4 Gurke waschen, einige Streifen Schale abschneiden  und dann grob raspeln. Die Dillspitzen vom Stängel zupfen und fein hacken. Alles mit dem Joghurt und 2 Esslöffel Olivenöl verrühren und mit etwas Salz würzen.

Für die scharfe Soße die Chilischote und 2 Tomaten grob zerkleinern. Die Petersilie waschen, trocken schleudern und grob hacken. Die Zwiebel schälen und würfeln. Alles mit dem Tomatenmark, etwas Pfeffer und Salz und 2 Esslöffeln Olivenöl in einem Mixer zu einer feinen Soße pürieren. Mit Chiliflocken abschmecken.

Nun die restliche Füllung vorbereiten. Dafür den Kohl und den Salat in Streifen schneiden. Die zwei restlichen Tomaten abwaschen und in Scheiben schneiden, die restliche Gurke in Scheiben schneiden. Die Gemüsezwiebel schälen und in dünne Streifen schneiden.