By Admin

0

Eine Ferienfreizeit nach Boppard am Rhein

Categories : Einfache rezepte
Spread the love

Normalerweise begleite ich nur kurze Reise für maximal 3-4 Tage, da ich beruflich ziemlich eingespannt bin aber letztes Jahr hatte ich für eine Wochenfahrt an den Rhein zugesagt und die hat jetzt stattgefunden. Auf dem Plan stand Urlaub im schönen Boppard. Da ich die Reisen immer sehr gerne selber organisiere, bekam ich ein Budget, einen Zeitraum und das gebuchte Hotel. So hatte ich im Vorfeld einige interessante Programmpunkte gefunden und jeweils für gutes und für schlechtes Wetter Sachen geplant.

Für unser erstes Abendessen hatte ich ein wirklich interessantes Restaurant gefunden. Im “Loreleyblick Maria Ruh” hatten wir neben wirklich leckerem Essen einen genialen Blick über den Rhein zur Loreley. Leider war dieser durch das Wetter etwas getrübt.

Ich hatte mich für wirklich leckere Maultaschen mit Fleischfüllung und einem Kartoffelsalat entschieden und die Wahl war echt gut. Die Speisekarte war zwar relativ klein aber dafür merkte man sofort, dass alle Gerichte frisch zubereitet waren und auch sehr lecker schmeckten.

Für den zweiten Tag hatte ich eigentlich eine Fahrt mit einer Bimmelbahn geplant aber diese Bahn hatten sie leider im August abgeschafft und so machten wir einen Stadtgang durch die Altstadt von Boppard. Der Anfang unseres Stadtganges war in der St. Severus Kirche. Nachdem wir uns die interessanten Glasfenster angeschaut hatten, bekamen wir ganz unerwartet ein Privatkonzert. Der Organist spielte wirklich sehr gut.

Gleich hinter der Kirche ging es mit wirklich schönen Fachwerkhäusern weiter, so wie diesem hier. In dem es einen Italiener mit interessanter Karte gab.

Auch die Hochwassermarken fanden wir interessant.

Weiter ging es dann am Rheinufer lang.

Um dann wieder in der historischen Altstadt zu landen.

Einen kurzen Abstecher machten wir auch zu den Ruinen des alten Kastells, dass gleich neben unserem Hotel lag.

Mittags legten wir ein Päuschen in dem Bistro einer Fleischerei ein und ich hatte einen wirklich guten Spießbraten, leider habe ich das Bild verwackelt. Danach begleiteten wir die Reiseteilnehmer noch in ein paar Geschäfte, so dass jeder nach dem schauen konnte, was er oder sie wollte.

Nach einem Päuschen am späten Nachmittag wurden wir in unserem Hotel richtig lecker bekocht. Die Betreiber hatten den Sonnenhof gerade erst übernommen und noch keine wirkliche Karte aber dafür konnten wir sehr individuelle Gerichte absprechen. Das war für uns recht wichtig, da einige der Reiseteilnehmer Lebensmittelunverträglichkeiten haben. Hier gab es einen wirklich sehr leckeren Nudelsalat mit Putenschnitzeln und einem Tomatensalat.