By Admin

0

Kaninchengulasch mit Portwein-Preiselbeer-Soße und Steckrübenpüree

Categories : Einfache rezepte
Spread the love

Wie es manchmal geht, da überlegt man, was es am Wochenende zu Essen geben soll, schreibt den Einkaufszettel und dann wird alles anders. Eigentlich hatte ich neulich Kaninchenkeulen zubereiten wollen aber dann hat mir mein Mitesser erklärt, er möchte nichts, was er vom Knochen pulen muss. Ok dann löse ich die Keulen eben aus und mach daraus etwas Kleingeschnittenes. Aber beim Einkaufen konnte ich keine Keulen bekommen und musste ein ganzen Kaninchen nehmen. Zum Glück war das dann nicht zu groß aber trotzdem war es schon eine gute Menge Fleisch, da ich nur die zwei Keulen verarbeiten wollte, musste ich mir für die Reste noch etwas Sinnvolles einfallen lassen. Das Ergebnis seht ihr hier. Natürlich könnte man auch 2-3 Kaninchenkeulen für das Gericht verwenden.

Zutaten :

:
1 Kaninchenrücken mit Bauchlappen
3 Möhren
3 rote Zwiebeln
1 Stück Sellerie
2 Esslöffel Olivenöl
1 Flasche trockenen Rotwein
2 Lorbeerblätter
5 Wacholderbeeren
Paprikapulver
2 Esslöffel Butterschmalz
500 ml Portwein
3 Esslöffel Preiselbeeren
600 g Steckrübe
500 g mehligkochende Kartoffeln
1 Petersilienwurzel
1⁄4 l Milch
4 Esslöffel Butter
Muskatnuss
250 g Kräutersaitlinge
Salz,
Pfeffer

Zutaten :

:
Das Fleisch vom Knochen lösen, in Würfel schneiden und kühl stellen. Eine Zwiebel schälen und grob würfeln. Die Möhren putzen und in Scheiben schneiden. Den Sellerie schälen und würfeln. Die Knochen mit den Zwiebeln, Sellerie und der Hälfte der Möhren in einen Bräter geben, mit dem Olivenöl vermischen und bei 180° Umluft für eine halbe Stunde im Backofen garen. Den Rotwein und so viel Wasser darüber gießen, bis alles damit
bedeckt ist, mit Pfeffer und Salz sowie den Lorbeerblätter und den Wacholderbeeren würzen und für eine weitere Stunde in den Backofen geben. Den Fond durch ein Sieb gießen.

Das Fleisch mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen. Die restlichen zwei Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden, dann im flüssigen Butterschmalz anbraten. Die Zwiebeln an den Rand schieben und in der Mitte das Fleisch anbraten. Beim Anbraten  Fleisch und Zwiebeln vermischen. Jetzt die restlichen Möhren zugeben und weiterbraten. Wenn alles ordentlich Farbe bekommen hat, das Tomatenmark unterrühren und kurz anrösten. Den Fond angießen. Eventuell mit Pfeffer und Salz würzen und ca. 1,5 Stunden bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Den Portwein dazu gießen und noch etwas reduzieren lassen. Die Preiselbeeren in die Soße rühren. (Sollte die Soße zu flüssig sein, etwas Speisestärke in Wasser anrühren und die Soße damit binden, war bei mir nicht nötig.)

Für das Püree Steckrübe, Petersilienwurzel und Kartoffeln schälen, waschen und grob würfeln. Dann die Steckrüben mit der Petersilienwurzel und separat die Kartoffeln jeweils in kochendem Salzwasser ca. 25 Minuten garen. Währenddessen die Milch erwärmen. Das Gemüse abgießen und etwas abdampfen lassen, dann die Kartoffeln mit dem Kartoffelstampfer zerkleinern und das restliche Gemüse pürieren. Beides vermischen, dabei 3 Esslöffel Butter unterarbeiten. Die heiße Milch dazugießen und alles zu einem Püree verarbeiten.
Mit Salz und Muskat abschmecken.

Die Pilze putzen, eventuell klein schneiden und in dem restlichen Löffel Butter anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen.