By Admin

0

Kaninchenkeulen mit Chianti-Bohnen und Polenta-Nocken

Categories : Einfache rezepte
Spread the love

Ich esse sehr gerne Kaninchen, richtig zubereitet ist das zarte Fleisch eine echte Delikatesse. Allerdings sollte man beim Einkauf auf eine vernünftige Qualität achten. Ich kaufe Kaninchenfleische nur bei einem meiner Kollegen, denn da bin ich sicher, dass die Tiere vernünftig gehalten worden.

Jetzt hatte ich mal wieder ein Kaninchen geliefert worden, von dem ich vergessen hatte, dass ich es bestellt hatte (ich werde eben langsam alt). Ich wollte mal etwas neues probieren und habe mich auf einigen italienischen Seiten herumgetrieben, dort hatte ich die Idee mit den Bohnen her. Aber das dort beschriebene Rezept hat mir nicht wirklich zugesagt, deshalb habe ich dann doch einfach improvisiert.

Zutaten :

:
4 Kaninchenkeulen
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
800 ml Geflügelfond
1 Dose (850 ml) Chianti-Bohnen (weiße italienische Bohnen)
2 Möhren
3–4 Stiele Thymian
1 Esslöffel Tomatenmark150 ml Rotwein
50 ml Portwein
150 g Polentagrieß
300 ml Gemüsefond
100 ml Milch
2 Eigelb
50 g geriebener Parmesan
2 Esslöffel Butter
2-3 Zweige Rosmarin
Öl zum Anbraten
Pfeffer, Salz

Zubereitung :

:
Die Kaninchenkeulen von allen Seiten mit Pfeffer und Salz würzen. Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Keulen von allen Seiten anbraten. Dann die Zwiebeln dazu geben und diese ebenfalls anbraten. Einen Teil des Fonds dazu gießen, das Lorbeerblatt zugeben und alles im Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten garen.

Derweil die Möhren putzen und in gleichmäßige Scheiben schneiden. Die Bohnen in ein Sieb geben und gründlich abspülen. Dann beides mit dem Thymian und dem Tomatenmark zu den Kaninchenkeulen geben und weitere 25 Minuten garen lassen. Dabei gelegentlich den restlichen Fond und den Rotwein zugeben. Zum Schluss den Portwein unterrühren.

Gemüsefond mit der Milch aufkochen, dann Polenta unter Rühren einrieseln lassen und bei niedriger Temperatur ausquellen lassen. Die Polenta leicht abkühlen lassen, dann die Eigelb und den Parmesan ebenfalls unterrühren. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen (nehmt einen aus Stoff, da die Einwegdinger reißen) und noch warm auf Backpapier fingerdicke Röllchen spritzen. Die fertigen Polenta-Nocken in etwas Butter anschwenken, dabei die Rosmarinzweige mit in die Butter legen.