By Admin

0

Kulinarische Filmhöhepunkte – japanische Nudelsuppe aus dem Film “Tampopo”

Categories : Einfache rezepte
Spread the love

Als letztes Filmessen gibt es heute eine leckere japanische Nudelsuppe. Beim Film “Tampopo” dreht sich alles um genau dieses Gericht. Es ist schon eine Weile her, als ich diese 1985 gedrehte Komödie gesehen hatte. Damals noch mit deutschen Untertiteln, was das Sehvergnügen etwas geschmälert hat. Mittlerweile gibt es die Liebeserklärung an die Nudelsuppe wohl auch in Deutsch. Ich glaube, ich muss mir den Film mal wieder gönnen. Aber heute gibt es erstmal die Suppe. Das Rezept habe ich übrigens auf Wikipedia gefunden.

Nudeln hatten wir frische. Die hatte mein Mitesser  hier in einem Ramenladen gekauft und das war durchaus lustig. Er geht da öfters Essen und musste feststellen, dass sie dort die Karte geändert hatten und die frischen Nudeln zum Mitnehmen nicht mehr drauf standen. Also einfach die Bedienung gefragt aber die verstand ihn nicht. Die holte eine andere Bedienung aber die verstand auch nicht was er wollte. Beim dritten Versuch dann “ja, ja, ja” . Er durfte bezahlen und die Bedienung verschwand. Als sie ewig nicht wieder kam, wurde er langsam nervös aber dann kam sie mit einem Karton. Darin die frischen Nudeln mit einer Kochanleitung und dazu noch geröstete Zwiebeln und verschiedene Soßen. Na ja die heben wir uns auf, für die nächste Ramenschüssel. Dann eben wieder getrocknete.

Zutaten :

:
1kg dünne Rippe vom Schwein
1 Suppenhuhn
3 Stangen Lauch
1/2 Sellerieknolle
4 Möhren
2 Esslöffel Salz
3 Knoblauchzehen
3 getrocknete Chilischoten
1 Esslöffel Sesamöl
4 Esslöffel Sojasauce
6 Esslöffel dunkle Misopaste
3 Frühlingszwiebeln
1 Dose chinesische Bambussprossen
1 geröstetes Noriblatt
18 Scheiben Chāshu (japanischer Schweinebraten)
500 g frische Ramen-Nudeln (als Ersatz getrocknete Ramen oder Mie-Nudeln)
4 Scheiben Narutomaki
geröstetes Sesamöl

Zubereitung :

:
Lauch, Sellerie und Möhren putzen, waschen und grob würfeln. Das Hühnchen und die Rippchen für eine Minute in kochendes Wasser geben, dann herausnehmen und kalt abspülen. Alles mit 2 Esslöffel Salz und ca. 4 Litern kaltem Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Dann mindestens 4 Stunden leicht köcheln lassen. Dabei mit einem Schaumlöffel den Eiweißschaum entfernen.

Die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Die Chilischoten fein hacken. Beides im Sesamöl anrösten, dann Sojasoße und Misopaste zugeben und weiter rösten. Die Brühe ddazu geben, kurz köcheln lassen und durch ein feines Sieb gießen.

Die Frühlingszwiebeln putzen, gründlich waschen und in Ringe schneiden. Die Bambussprossen abgießen und in dünne Streifen schneiden.Das Noriblatt ebenfalls in Streifen schneiden. Das Chāshu und die Bambussprossen in der Brühe erwärmen. Die Nudeln nach der jeweiligen Packungsangabe zubereiten.

Die Nudeln auf 4 Schüsseln verteilen und mit der Brühe auffüllen. Frühlingszwiebeln, Bambus, Noriblatt, Narutomaki und Chāshu darauf anrichten. Zum Schluss etwas geröstetes Sesamöl obenauf geben.