By Admin

0

Ostfriesischer Buttermilchbrei – Karmelkbree

Categories : Einfache rezepte
Spread the love

Während unseres Urlaubes kamen wir auch in den Genuss von leckeren Süßspeisen. Eine davon war Karmelkbree, ein besonders in Ostfriesland bekannter Buttermilchbrei. Je nach Jahreszeit kann man ihn sowohl warm als auch gekühlt essen. Mir persönlich hat es frisch aus dem Kühlschrank am besten geschmeckt.

Im Original mussten die Graupen gut eingeweicht werden, da es jetzt aber feinere Graupen zu kaufen gibt, kann man sich das Einweichen sparen. Da Buttermilch leicht ansetzt, hatte ich mich entschieden, den Brei auf dem Wasserbad zuzubereiten. Man kann aber auch ganz normal einen Topf verweden, nur sollte man dann die ganze Zeit rühren.

Es passen auch sehr gut Rosinen oder Pflaumen oder anderes Obst zum Brei. Auch Zimt passt ziemlich gut. Weil es bei uns gerade so richtig warm ist, hatte ich mich für die kalte Variante entschieden und dazu frische Erdbeeren.
 

Zutaten :

:
1/2 Vanilleschote
500 ml Buttermilch
50 g Perlgraupen
1 Prise Salz
2 Esslöffel Honig
300 g Erdbeeren
2 Teelöffel Zucker

Zubereitung :

:
Die Vanilleschote längst aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Buttermilch mit Vanillemark und -schote unter Rühren erhitzen, dann die Graupen und das Salz zugeben. Auf niedriger Temperatur unter gelegentlichem Rühren ca. 40 Minuten ausquellen lassen. Zum Schluss den Honig unterrühren und kalt stellen.

Die Erdbeeren waschen, putzen, klein schneiden und mit dem Zucker vermischen. Den Buttermilchbrei mit den Erdbeeren servieren.

Wer mag, kann noch 3 Esslöffel Rosinen nach der Hälfte der Garzeit zugeben, das macht das Ganze etwas süßer.