By Admin

0

Sauerbraten vom Hammel mit Spinatnocken und Ofenrotkohl

Categories : Einfache rezepte
Spread the love

Nachdem ich wieder wirklich geniales Junghammelfleisch bekommen hatte, musste ich das irgendwie verarbeiten. Ich hatte mich verschätzt und dann doch nicht genug Platz in der Tiefkühltruhe. Da ich das Fleisch mitten in der Woche bekommen hatte und mein Mitesser da nicht da war , musste ich etwas anderes finden, denn für mich allein war es einfach zu viel Fleisch. Deshalb habe ich ein wirklich schönes Stück Hammelkeule in Rotwein eingelegt und den gab es dann zum Sonntag zum Mittag.

Zutaten :

:
1 Hammelkeule
550 ml Aceto Balsamico

1 Flasche + 100 ml trockener Rotwein

5 Zwiebeln

4 Lorbeerblätter

8 Gewürznelken

1 Teelöffel Pfefferkörner
1 Teelöffel Wacholderbeere
1 Stück Sellerie
2
Möhren
2 Esslöffel Tomatenmark
Honig
400 ml Hammel- oder Lammfond
1/2 Kopf Rotkohl (ca. 1000 g)
1 säuerlichen Apfel
1 Esslöffel Rohrzucker
2 Esslöffel Johannisbeer-Gelee
1 Msp. Zimtpulver
1 Msp. Nelkenpulver
1 Esslöffel Speisestärke
3 Brötchen
125 g TK-Blattspinat

100 ml Milch

4 Zwiebeln

1 Esslöffel Butter

1 Ei (Gr. M)

2–3 Esslöffel Mehl
Salz, Pfeffer, Muskat
Öl zum Anbraten

Zubereitung :

:

Balsamico, Rotwein, Lorbeerblätter, Nelken, Pfefferkörner und Wacholderbeeren in einen Tiefkühlbeutel geben. Das Fleisch dazu geben, soviel wie möglich Luft aus dem Beutel drücken und gut verschließen. Dann für 4 Tage in den Kühlschrank legen. Immer mal wieder den Beutel wenden.

2 Zwiebeln, Sellerie und Möhren schälen und würfeln. Das Fleisch aus der Marinade geben, gut trocken tupfen und mit Pfeffer und Salz würzen. Dann in etwas Öl von allen Seiten anbraten. Zwiebel-, Sellerie- und Möhrenwürfel dazu geben und ebenfalls anbraten. Das Tomatenmark und einen Esslöffel Honig dazu geben und kurz mitbraten. Mit der Hälfte der Marinade ablöschen und den Fond zugeben. Das Fleisch ca. 1,5 Stunde köcheln lassen, dabei eventuell wenden. Bei Bedarf noch etwas von der Marinade zugeben und mit Pfeffer, Salz und Honig abschmecken.

Die Außenblätter vom Rotkohl entfernen, den Kopf halbieren und den Strunk entfernen. Dann alles in feine Streifen schneiden. Eine Zwiebel schälen und würfeln. Den Apfel vierteln, das Kerngehäuse entfernen und dann würfeln. Zwiebeln und Apfel in etwas Öl anschwitzen, dann den Rohrzucker darüber geben und kurz karamellisieren lassen. Das Rotkraut dazu geben und kurz weiter braten, jetzt 200 ml Wasser, 50 ml Balsamico und 100 ml Rotwein angießen und mit Lorbeerblatt, Zimt, Nelken und etwas Salz würzen. Zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 150° Umluft ca. 45 Minuten garen lassen. Das Johannisbeer- Gelee unter rühren und mit Pfeffer, Salz und etwas Honig abschmecken. Die Stärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und das Rotkraut damit abbinden.

Die Brötchen würfeln. Die restlichen Zwiebeln schälen und ebenfalls würfeln, dann in der Butter anschwitzen. Milch und Spinat zugeben und ca. 8 Minuten köcheln lassen, dann alles über die Brötchen gießen. ,it er Hand gut verkneten und abkühlen lassen. Wenn alles gut abgekühlt ist, das Ei und zwei Esslöffel Mehl unterarbeiten. Kräftig mit Salz, etwas Pfeffer und Muskat würzen. Sollte die Masse zu feucht sein, noch etwas Mehl unterkneten. Mit zwei Esslöffeln 16–20 Nockerln formen. Portionsweise in reichlich siedendem Salzwasser 6–8 Minuten gar ziehen lassen. Herausnehmen und abtropfen lassen.