By Admin

0

Tonkatsu mit Weißkrautsalat, Lotuswurzel-Kimpira und selbstgemachter Soße

Categories : Einfache rezepte
Spread the love

Das Rezept für Tonkatsu hatte ich ja hier schon eingestellt. Damals hatte ich eine leckere Sauce von Bulldog aber jetzt konnte ich keine bekommen, deshalb habe ich diese mal selbstgemacht. Aus meiner Sicht schmeckt sie auch sehr gut zu allem Kurzgebratenen, denn sie erinnert etwas an eine Barbecue-Soße. Bei dem Rezept habe ich mit Absicht die Mengen für Zimt, Muskatnuss und Nelke weggelassen, denn bei dem Rezept, dass ich gefunden hatte, waren Mengen angegeben und mit denen war die Soße total überwürzt. Deshalb musste ich die Soße noch ein zweites Mal zusammenrühren und habe mich da geschmacklich herangetastet. 

Eine weitere Änderung war, dass man normalerweise einfach geschnittenes Kraut zum Schnitzel isst aber das finde ich langweilig und deshalb habe ich daraus einen Salat gemacht. Beim Schnitzel hatte ich dieses Mal Fleisch vom Thüringer Sattelschwein, dass wirklich sehr schmackhaft ist.

Zutaten :

:
1 süße Zwiebel

1 Esslöffel Sonnenblumenöl

1 Knoblauchzehe
1/2 säuerlicher Apfel
120 g passierte Tomaten

1 Teelöffel Tomatenmark

40 ml + 1 Esslöffel Sake

2 Esslöffel Sojasoße
2 Esslöffel Rohrzucker

2 Esslöffel Reisessig
Zimtpulver
Muskatnuss

1 Msp. Cayennepfeffer

Nelkenpulver
1 kleiner Spitzkohl
1 Esslöffel Mirin (süßer Reiswein)

2 Esslöffel Pflanzenöl

1 Teelöffel geröstetes Sesamöl
4 Schnitzel vom Thüringer Sattelschwein
2 Esslöffel Mehl
1 Ei
100 g Panko
2 Esslöffel süße Sojasoße
2 Teelöffel Agavendicksaft
100 g Lotuswurzel (tiefgefroren und aufgetaut)

1 Möhre
1 Esslöffel Sesamöl
1 Teelöffel heller Sesam
Pfeffer, Salz

Zubereitung :

:
Zwiebel und Knoblauch schälen und grob würfeln. Apfel schälen, entkernen und ebenfalls würfeln. Zuerst die Zwiebeln im Sonnenblumenöl goldgelb anbraten. Dann Knoblauch und Apfel zugeben und weiterbraten.Das Tomatenmark unterrühren. Dann 100 ml Wasser, 40 ml Sake, Sojasoße, Palmzucker und 1 Esslöffel Reisessig zugeben. Offen 30 Minuten leise kochen.
Lorbeer entfernen. Sauce fein pürieren und durch ein Sieb streichen. In einem Topf aufkochen, mit Zimt, Muskatnuss, Cayennepfeffer, Piment, Pfeffer und Salz würzen. 10 Minuten einkochen. Vor der Verwendung abkühlen lassen.

Die äußeren Blätter des Kohls entfernen, dann vierteln und in sehr dünne Streifen schneiden. Die Kohlstreifen mit Salz bestreuen und kräftig durchkneten. Mirin mit einem Esslöffel Reisessig dem Pflanzenöl und einem Teelöffel Sesamöl verrühren. Das Dressing über das Kraut geben, alles gut vermischen und mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Das Fleisch dünn klopfen, mit Pfeffer und Salz würzen. Dann erst in Mehl, dann im verquirlten Ei und zum Schluss in Panko wenden. Das Fleisch in tiefen Fett ausbacken, dabei einmal wenden. Die fertig gebratenen Schnitzel auf Küchenkrepp etwas entfetten. Dann die Schnitzel in Streifen schneiden und auf dem Krautsalat servieren.

Ein Esslöffel Sake mit der süßen Sojasoße und dem Agavendicksaft verrühren. Die Möhre schälen, waschen und in feine Streifen schneiden. Das Sesamöl erhitzen und darin die Möhren und die Lotuswurzeln anschwitzen. (Dabei nicht so hohe Temperaturen verwenden, das Sesamöl verbrennt schnell) Die angerührte Würzsoße darüber gießen und dann auf niedriger Temperatur einkochen lassen. Auf Tellerchen anrichten und mit dem Sesam bestreuen.